Entdecke dein verborgenes Potential

 

Ich halte die Selbstreflexion für eine der schönsten menschlichen Fähigkeiten. Jeder besitzt die Fähigkeit, über sein eigenes Denken, Fühlen und Handeln nachzudenken. Es ist eine einfache Methode, die langfristig angewendet zu mehr Frieden, Glück und Erfolg im Leben führt. Denn durch sie können negative Glaubenssätze erkannt und tief verwurzelte Blockaden aufgelöst werden, die unserer Authentizität und damit unserem Glück im Weg stehen.

Wer die Wahrheit sucht, findet sie durch Selbsterkenntnis

…so heißt es in vielen alten Überlieferungen. Wer sich selbst reflektiert, hat oft den aufrichtigen Wunsch, sich ändern zu wollen oder sich selbst schlicht besser zu verstehen. Wie oft stand ich mir selbst im Weg und vereitelte mir aufgrund eines tief verankerten kindlichen Trotzes und der Angst vor Enttäuschung meinen eigenen Erfolg. Solche Blockaden zu erkennen ist schon Mal ein großer Schritt! Sich ihrer Ursache zu stellen, die oft in der Kindheit liegt, ein weiterer. Sich letztendlich selbst zu vergeben und die Vergangenheit loszulassen, der Schritt in die Befreiung.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder in der Lage ist, ein ausgeglichenes und harmonisches Innenleben zu entwickeln. Gewisse „Charaktereigenschaften“ stehen nirgendwo in die Wand gemeißelt – wir selbst können entscheiden, wer wir sein wollen. Wer sich für diesen Weg entschieden und den Wunsch hat, eine bessere Version seines Selbst zu verwirklichen, tritt damit eine wundervolle Reise nach Innen an, die einem eine völlig neue Sicht auf die Welt eröffnen kann. Eines möchte ich dir deshalb gerne mit auf diesen Weg geben. Nämlich die folgenden 101 Fragen, die dich in deiner Selbstreflexion voranbringen können.

Wie du dich den Fragen nähern kannst

Versuche, sie dir wirklich ehrlich zu beantworten und möglichst auch auf den allerersten intuitiven Gedanken zu achten und ihn aufzuschreiben. Denke nicht allzu lange nach, sondern lass dich dabei vom Herzen leiten. Achte dabei auf deine Gefühle. Manche Fragen verlangen eventuell von dir ab, dich in „negative“ Vorstellungen hineinzuversetzen. Wenn dir das zu viel wird, dann überspringe die Antwort. Ich empfehle aber, gerade bei solchen Fragen zu versuchen die aufsteigenden Gefühle zuzulassen und die Antworten so ausführlich wie möglich nieder zuschreiben.

Lass uns also beginnen:

 

Wie denkst du über dich selbst?

 

Wie gehst du mit deinen Gefühlen um?

 

Wie denkst du über deine Vergangenheit nach?

 

Was sind deine persönlichen Ziele?

 

Was sind deine beruflichen Ziele?

 

Was sind deine finanziellen Ziele?

 

Wie ist deine Beziehung zu deinen Mitmenschen?

…und das Wichtigste zum Schluss:

 

Wie stehst du zum Thema Gesundheit?

 

Ich hoffe, dass dich diese Fragen auf deinem Weg unterstützen und wenn dir der Artikel gefallen hat, dann hinterlass mir gerne auch einen Kommentar!

 

Alles Liebe von innen heraus,

Marta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.