soul embrace mentoring programm

Neues 1 zu 1 Soul Embrace Mentoring Programm – Dein Weg in die eigene Essenz

Heute ist exakt ein Monat vergangen, seitdem ich erstmals Soultalks kostenlos angeboten habe. Ich kann selbst nur staunen, wie viel sich in nur einem Monat verändern und wie sehr wir uns nur in kürzester Zeit weiterentwickeln können!

Ich erinnere mich noch genau, wie ich vor etwas mehr als einem Monat darüber nachdachte, ob ich Soultalks überhaupt noch anbieten sollte oder nicht, nachdem ich es ja zunächst als Coaching für Selbstständige angeboten hatte und früh aber erkannte, dass diese Leistung nicht das war, was ich wirklich geben wollte.

Und vor gerade einmal zwei Monaten hätte ich mir nicht erträumen können, dass ich heute bereits über zehn Soultalks mit zehn wundervollen Menschen geführt habe und nun auch schon mein erstes Mentoring Programm anbiete:-D!

Mein Weg in die eigene Essenz

Es hat mich viel Überwindung gekostet, meinem innersten Wunsch nachzugehen und Soultalks auf persönlicher Ebene anzubieten, so wie ich es heute tue. Ich hatte viele Ängste und Zweifel diesbezüglich – nicht zuletzt, weil ich die persönlichen Tiefen eines Menschen mit einer demütigen Ehrfurcht betrachtet habe, für die ich mich selbst als „zu klein“ erachtet hatte. „Wer bin ich schon?“, sagte mir eine Stimme oft, dass ich die Fähigkeit haben könnte, anderen Menschen zu „helfen“.

Aber ich habe die unterdrückerische Macht dieser inneren Stimme in mir zunehmend nicht mehr wehrlos über mich ergehen lassen und mich in meinem Schneckenhaus verzogen, wie ich es früher tat. Ich begann vor mir selbst für mich einzustehen und meinem inneren Unterdrücker zu antworten: Ich bin Marta! Und der Schmerz, durch den ich im Leben gegangen bin, war nicht grundlos. Was ich jahrelang als ein Zeichen für meinen „niederen Wert“ und als „Strafe vom Leben“ betrachtete, erkenne ich heute als einen Segen, aus dem ich schöpfen darf.

Ich bin durch diese Erfahrungen gegangen, um heute andere Menschen, die Ähnliches erlebt haben oder erleben, tiefer verstehen zu können, mit ihnen fühlen zu können und ihnen so Perspektiven aufzeigen zu können, die auch mir geholfen haben, wieder zu meiner inneren Essenz, Kraft und Freude zu finden. In diesem Artikel habe ich ausführlicher über Soultalks geschrieben und darüber wie ich in meine eigene Essenz kam.

Übrigens: das Wort „Helfen“ mag ich eigentlich in meinem Kontext nicht. Denn helfen tun wir uns letztendlich alle selbst. Das ist wohl auch der Grund dafür, weshalb ich anfangs solche Widerstände in mir spürte, als ich den Gedanken dachte, anderen zu „helfen“.

Um genauer zu sein – ich begleite andere nur, ihr inneres Licht – ihre Essenz – durch die Kraft ihrer Emotionen zu entdecken, zu entfalten und zu leben, um ein erfülltes, selbstbestimmtes Leben in Einklang mit ihrer innersten Wahrheit zu gestalten. Und das fühlt sich meiner Wahrheit auch schon viel näher an. Meine tiefe Überzeugung dabei ist, dass der Schlüssel zu unserer Essenz in unserer Freude liegt. Lass mich Dir dies im Folgenden genauer erklären:

Warum es so wichtig ist, in die eigene Freude zu kommen.

In die eigene Freude zu kommen ist abstrakt gesagt nicht nur um unserer Gesundheit und bloßen Freude Willen außerordentlich wichtig – unsere Freude ist auch ein Indikator dafür, für welche Aufgabe wir hier bestimmt sind. Jeder Mensch trägt eine ganz besondere Aufgabe in seinem Herzen. Das liegt einfach daran, dass jeder Mensch einzigartig in der gesamten Universums-Geschichte ist und aufgrund dessen auch ganz besondere, individuelle Qualitäten in sich trägt, die eine Funktion erfüllen.

Jeder Mensch hat besondere Talente – und nicht umsonst wurden uns diese gegeben! Je mehr wir unserer Freude folgen, indem wir unsere Talente nutzen, unsere Stärken einsetzen, unsere Kreativität freisetzen und Dinge tun, die uns Spaß machen, desto mehr kann sich uns auch unsere wahre Bestimmung offenbaren. Das sage ich aus eigener Erfahrung als auch aus meinem jahrelangen Beobachten vieler, vieler Menschen, die heute erfolgreich und erfüllt ihrer Berufung nachgehen.

Warum ist das so? Warum sollten wir eine Emotion, die wir uns doch jahrelang abtrainiert haben, weil uns beigebracht wurde, dass wir hart arbeiten, uns die Liebe und Anerkennung der anderen erst verdienen und das freie Leben erst am Ende unseres Lebens genießen dürfen, jetzt als unsere höchste Priorität setzen?

Müssen tun wir natürlich gar nichts. Aber Freude und Liebe sind nun einmal unser natürlicher Zustand. Wir sind aus der Liebe gekommen und es entspricht unserer Natur am ehesten in Freude zu sein. Ist es nicht so? Fühlst Du Dich nicht am meisten in Deiner Mitte und am meisten im Einklang, wenn Du in Freude bist? Denke an die Momente, in denen Du besonders glücklich warst oder ausgelassen getanzt hast. Wie fühltest Du Dich in diesen Momenten? Sorgenfrei, leicht, ganz, nicht wahr? Das liegt daran, dass Freude Deinem wahren Sein am ehesten entspricht.

Wenn wir in unserer Freude sind – und unter Freude verstehe ich unsere Authentizität; unsere Essenz – dann denken wir außerdem anders und handeln anders. Wir treffen völlig andere Entscheidungen, wenn wir aus Freude handeln, als wenn wir aus Angst oder Unsicherheit handeln.

Indem wir Entscheidungen aus Freude und aus unserem inneren Einklang heraus treffen, schlagen wir auch den Weg ein, für den wir bestimmt sind. Entscheidungen aus unserer puren Integrität heraus führen zu Erfahrungen, die uns in unserer Integrität bestärken – und letztendlich zu einem integren, authentischen Leben. Während Entscheidungen, die wir aus Angst heraus treffen, auch zu Erlebnissen führen, die unsere Zweifel und Unsicherheiten bestärken und somit von unserer eigenen Authentizität – unserem wahren Sein – entfernen.

Das ist nicht nur meine subjektive Meinung. Diese Aussagen wurden in ähnlicher Ausführung schon mehrfach wissenschaftlich belegt und auch von vielen anerkannten Philosophen und Physikern wie Martin Heidegger oder Albert Einstein längst begründet. Diese sind nur wenige Klicks entfernt.

Ich bin zutiefst dankbar dafür, dass ich in den letzten 2 Jahren immer mehr meiner Freude gefolgt bin und dass ich so zunehmend entdecken konnte, was eigentlich meine Essenz und meine Herzensaufgabe ist. Ich kam an einem Punkt an, an dem ich meinen Zweifeln und meinen Ängsten nicht mehr länger erlaubt habe, mein Verhalten zu steuern.

Lieber hielt ich kurz inne, ging eine Runde schlafen oder wartete einige Stunden oder Tage, bevor ich aus einer unbewussten Emotion heraus eine aktive Entscheidung traf. Wenn ich merke, dass ich gerade ängstlich, unsicher oder wütend bin, dann warte ich bis der Sturm vorbei zieht – denn ich weiß: meine Entscheidung wird eine andere sein, wenn ich sie aus meinem inneren Einklang heraus treffe. Sie wird mir andere „Ausgänge“ einbringen.

 

Soul Embrace 1 zu 1 Mentoring Programm - Entfalte Deine Essenz!

 

Erlaube Dir, Deiner Freude zu folgen – so oft es geht.

Ich spreche hier aber nicht von andauernden euphorischen Gefühlen und Freuden-Ausbrüchen. Freude kann auch einfach nur ein inspirierender Impuls sein, Neugier, ein Wunsch, an den wir glauben, ein hoffnungsvoller Gedanke, ein entspannender Gedanke, ein erleichterndes Gefühl. Sie umfasst alle Gedanken und Emotionen, die sich einfach gut anfühlen.

Zu diesem Thema habe ich jahrelang unter anderem die Lehren von Esther Hicks oder Louise Hay passioniert verfolgt, deren Methoden ich seit mehr als 4 Jahren täglich anwende und bereits fest in meinem Leben integriert habe. Methoden wie Dankbarkeits-Journaling, Affirmationen, Visualisierungs-Techniken, Atemtechniken und bewusste Fokussierung.

Achtung – und jetzt wird es für so manch eine*n vielleicht etwas abgespaced klingen, aber wem meine Wahrheit nicht gefällt, muss ja nicht weiterlesen:-):

Esther Hicks begründete auch die Emotions-Skala.Diese ist eine einfache Veranschaulichung, die zeigt, wie Emotionen „schwingen“. Freude bzw. Liebe ist dabei die „höchstmögliche“ Form (ohne dabei in ein „Ranking-Denken“ geraten zu wollen) einer erlebbaren Schwingung, während Ohnmacht die niedrigste Schwingung ist, die ein Mensch erleben kann. Laut Esther (und vieler anderer spirituellen Lehrer*innen) gibt es keine „positive“ oder „negative“ Erfahrungen oder Gefühle. Es gibt nur „niedrig-“ oder „hochschwingende“ Emotionen.

Genauso sehe ich das auch. Denn: wer urteilt schon über Erfahrungen – außer wir selbst in unseren Köpfen? Ist es „schlecht“, wenn es regnet und wir dabei vollkommen nass werden, aber dafür die Natur und andere Lebewesen genährt werden und wachsen können? Ist es ein „positives“ Erlebnis, wenn wir einen 20 Euro Schein auf der Straße finden, obwohl ein anderer sie dafür erst verlieren musste? Ich glaube, Du weißt, worauf ich hinaus möchte.

Rein objektiv gesehen gibt es keine „positiven“ oder „negativen“ Erfahrungen. Es sind einfach nur Erfahrungen, die unserer individuellen Wertung frei zur Verfügung stehen. Es liegt in unserer Hand, was wir aus ihnen machen. Und hier sehe ich auch die größte Quelle unserer Freiheit und Selbstbestimmung.

Erinnern wir uns nur an die Geschichte von Gandhi, der jahrelang im Gefängnis war und jedem Erlebnis (selbst während er die Toilette putzte) dankte, weil er seine Situation als einen Segen und nicht als den Entzug seiner Freiheit sah. Und so fühlte er sich auch weiterhin frei. Das war seine Realität und tiefe Wahrheit, die ihm niemand wegnehmen konnte. Und darum war er frei.

Aus einem Zustand der Ohnmacht heraus können wir unmöglich die Dinge in unserem Leben manifestieren, die wir uns wünschen, da wir nur aus den besagten „hochschwingenden“ Emotionen heraus empfänglich für „hochschwingende“ Erlebnisse sind. Eigentlich ganz logisch, oder? Und mit hochschwingenden Erlebnissen meine ich z.B. „die Traumbeziehung“, „das Wohnungsglück“, etc. pp., denen wir manchmal so sehnsüchtig auf den sozialen Medien nacheifern, dass wir gar nicht merken, dass uns unser eifriges „Bildchen-Angucken“ schon Schmerz bereitet.

Wir tun es aber weiterhin. Wir fahren weiterhin über unsere eigenen Gefühle, weil wir oft nicht gelernt haben, auf unsere Gefühle zu achten, unserer Wahrnehmung tief zu vertrauen und auch hat uns nie jemand in der Schule gesagt, dass wir die Erfüllung unserer Wünsche im „Mangeldenken und -Empfinden“ nur von uns weiterhin fernhalten. Diese Lehre sollte meiner Meinung an der obersten Stelle in allen Unterrichtsplänen stehen.

Und dennoch ist es ist gut so wie es ist: Jeder Mensch soll aus freiem Willen heraus das Wissen für sich herausziehen können, das seiner persönlichen Weiterentwicklung gerade am besten dient. (Übrigens ist mein Soul Embrace Mentoring Programm genau aus diesem Grund auch auf jeden einzelnen Menschen individuell zugeschnitten. Kein Worksheet für alle – sondern individuelle Fragen für individuelle Menschen.)

Die Emotions-Skala

Aber kommen wir noch einmal kurz zurück zu der oben erwähnten „Emotions-Skala“: In meinen Augen ist sie ein sehr hilfreiches Tool, um uns über unsere Emotionen bewusster zu werden; einschätzen zu können, wie wir gerade schwingen und ob sich unsere Emotionen noch „im Bereich der Freude“ befinden – oder ob wir eventuell eine kleine „Anpassung“ unsererseits vornehmen können, indem wir uns unsere Gedanken vergegenwärtigen und diese in eine neue „besser anfühlende“ Richtung steuern – vorausgesetzt wir wollen das, weil wir die Vorteile dieses bewussten Denkens und Fokussierens erkannt haben.

Die besagte Richtung können wir beispielsweise ansteuern, indem wir uns auf die Blume auf unserem Tisch konzentrieren, auf unseren bevorstehenden Urlaub am Meer oder auf eine andere besonders schöne Vorstellung, die in uns „positive“ Gefühle auslöst. Es geht dabei einfach nur darum, wieder in die eigene Freude zu kommen, da wir aus unserer eigenen Freude heraus unseren Alltag und unsere Zukunft „positiv“ gestalten können. Ganz nach dem Motto: Was wir heute säen, werden wir morgen ernten.

Die Emotions-Skala erklärt übrigens auch, warum es nicht möglich ist, aus einem „Zustand der Ohnmacht“ direkt „in die Freude“ zu gelangen. Wut ist beispielsweise nach dem Konzept der Emotions-Skala ein Zustand der „Aufwärts-Schwingung“. Wer kennts nicht: Nach der Eifersucht kommt die Wut. Und gewinnen wir dadurch nicht wieder ein Stückchen „Macht“ zurück, wenn wir wütend sind? In der Eifersucht fühlen wir uns komplett hilflos. Doch wütend zu sein fühlt sich besser an, als eifersüchtig zu sein, verstehst Du?

Mir persönlich haben die Emotions-Skala und die mit ihr verbundenen Lehren sehr geholfen, meine Gefühle in all ihren Farben anzunehmen und sie nicht mehr länger als „negativ“ oder „positiv“ zu werten. Alles darf da sein. Und letztendlich habe ich so gelernt, auch mich selbst vollkommen anzunehmen – mit all meinen Facetten, die alle da sein dürfen. Natürlich erlebe auch ich immer noch innere Widerstände, Wut, Trauer und all das – und das ist auch völlig in Ordnung.

Unser Ziel sollte es nicht sein, irgendwelche Gefühle „auszuradieren“, um nur noch in einem Zustand der Erleuchtung zu schweben. Ganz im Gegenteil: Unser Ziel sollte es sein, alle Gefühle anzunehmen – und genau dies ist auch der Moment, wenn sie sich in Annahme und Liebe transformieren können. Nicht ohne Grund sagte auch Dalai Lama, dass Wut nicht mit Wut, sondern nur mit Liebe (=Annahme) transformiert werden kann.

Aber jetzt bin ich wieder einmal weeeeit abgedriftet^^…was das alles mit meinem Soul Embrace Mentoring Programm zu tun hat? Das sage ich Dir jetzt:

Das neue 1 zu 1 Soul Embrace Mentoring Programm: Entfalte Deine Freude – Deine Essenz!

In meinem neuen 1 zu 1 Soul Embrace Mentoring Programm unterstütze ich Dich, durch die Kraft Deiner Emotionen in Deine Essenz zu gelangen und Deinen Herzensweg zu entfalten. Ja, das war´s eigentlich auch schon. Vielmehr gibt es dazu nicht zu sagen:-)…außer…

Das Mentoring-Progamm habe ich unter anderem ins Leben gerufen, weil ich Menschen über einen längeren Zeitraum begleiten möchte. Es ist mir ein tiefes Anliegen, Menschen dabei zu unterstützen, in ihre inneren Stärken zu vertrauen und selbstbestimmt ihren eigenen Weg zu gehen – indem ich ihnen einen geschützten, wertungsfreien Raum gebe; meine eigenen Erfahrungen mit ihnen teile und so mit ihnen eine Atmosphäre der Offenheit schaffe, in der sie sich behaglich und vertraut in ihrer eigenen Verwundbarkeit fühlen können. Denn meine Überzeugung ist: durch unsere Verwundbarkeit gelangen wir auch zu unserer inneren Kraft, die hinter all unseren Ängsten, Blockaden und Selbstzweifeln verborgen liegt.

Was meine ich mit Verwundbarkeit?

Verwundbarkeit ist für mich der Inbegriff von Vertrauen, Verbundenheit und Zugehörigkeit. Es ist ein innerer Zustand, in dem wir über unsere eigenen Schamgefühle hinaus unserer innersten Wahrheit die Erlaubnis geben, aus uns heraus frei zu sprechen und zu handeln, ohne das Bedürfnis zu haben, uns zu verstellen, uns zu rechtfertigen, zu erklären, uns „herab-“ oder „heraufzusetzen“, nur, um in den Augen des Betrachters oder in den eigenen Augen besser dazustehen.

Indem ich mich selbst immer mehr in meiner eigenen Verwundbarkeit zeigte und anzunehmen lernte (unter anderem mithilfe der oben genannten Tools) konnte in mir tiefe Heilung geschehen. Denn durch unsere eigene Verwundbarkeit lernen wir uns anzunehmen mit all unseren Facetten und entwickeln Mitgefühl für uns selbst, aus dem Selbstliebe herauswachsen kann. Wir lernen immer mehr, unseren eigenen inneren Stärken zu vertrauen und furchtlos unseren eigenen Weg zu gehen.

Ein Beispiel von mir: Vor nur einem Jahr hätte ich nie und nimmer gedacht, dass ich mich heute schon so locker leicht trauen werde, Youtube-Videos zu machen und zu veröffentlichen. Da war die Angst vor Ablehnung, Scham; das Gefühl, perfekt sein zu müssen und all das. Aber ich habe mich vor diesen Gefühlen nicht verschlossen. Ich bin in sie hineingegangen und habe sie vollumfänglich gefühlt. Ich habe mein Herz weiterhin offen gelassen für all diese Gefühle. Ich habe mir die Sache mit dem eigenen Kanal nicht ausgeredet, „nur“ weil ich Angst davor hatte. Ich hatte all diesen Gefühlen erlaubt da zu sein – und so konnten sie auch nach und nach verschwinden und sich in etwas neues transformieren.

Genau dabei unterstütze ich heute auch andere:

Sich in ihren Gefühlen und einzigartigen Facetten vollkommen anzunehmen. Das ist wichtig, um die eigene Essenz zu entfalten. Ich zeige Dir, dass es vollkommen ok ist, „anders“ zu sein. Schließlich sind wir alle anders und etwas ganz Besonderes. Doch das bedeutet nicht, dass wir nicht dazugehören und alle miteinander verbunden sind. Wir können einzigartig sein und trotzdem dazugehören. Mehr noch: Wahre Zugehörigkeit entdecken wir sogar erst dann, wenn wir uns in unserer Andersartigkeit annehmen und unsere Authentizität nicht länger zurückhalten.

Meine Vision ist es, dass so viele Menschen wie möglich ihre Selbstbestimmung und innere Kraft entdecken, indem sie SICH SELBST leben und sich selbst vertrauen. Denn ich weiß, wie schmerzhaft es ist, von anderen, der Gesellschaft, ja selbst der Zeit „bestimmt“ zu werden und das Gefühl zu haben, keine Kontrolle über sein eigenes Leben zu haben.

Ich hatte mich jahrelang fremdbestimmt und unfrei gefühlt. Gleichzeitig hatte ich eine existenzielle Sehnsucht nach körperlicher und geistiger Freiheit, die auch gleichzeitig mein größter Antrieb war. Im Berufsleben musste ich „fremdbestimmte Aufgaben“ erfüllen, zu einer „fremdbestimmten Zeit“ an einem „fremdbestimmten Ort“. Im Privatleben, war es mir oft wichtiger, was andere über mich dachten, als das, was ich über mich dachte. Ich war mir selbst einfach nicht wichtig genug. Ich hatte wenig Selbstachtung und wenig Selbstvertrauen.

Dadurch zog ich auch einen ganz bestimmten Typ von Männern in mein Leben, die mir nicht gut taten. Meine damaligen Wohnumstände waren teils katastrophal und auch im Allgemeinen dachte ich, ich würde es nicht verdienen, ein besseres Leben zu führen. Doch mein Leben hat sich heute um 360 Grad geändert. Warum? Weil ich eines Tages angefangen habe daran zu glauben, dass ich es verdiene, ein erfülltes Leben zu führen. Nicht umsonst heißt es selbst in der Bibel: Es reicht der Glaube eines Senfkorns, um Berge zu versetzen. 

Heute glaube ich unerschütterlich daran, dass wir ALLE es verdienen, ein zutiefst ganzheitlich erfülltes Leben zu führen, welches wir nach unseren Vorstellungen gestalten. Wir sind mächtiger als wir denken und unsere Emotionen haben mehr Schöpferkraft als wir uns dies vielleicht erträumen mögen.

Im 1 zu 1 Soul Embrace Mentoring Programm möchte ich Dich an diese in Dir innewohnende Kraft erinnern und Dich nicht zuletzt durch handfeste Umsetzungstipps dabei unterstützen, mit Deiner Herzensaufgabe in die Umsetzung zu kommen. Du verdienst es und bist es zutiefst würdig. Ich finde, wir können alle erst dann unser Bestes geben, wenn wir die Dinge tun, die uns Freude bereiten. In meinem Fall stimmt dies absolut.

Ich war nie besser in dem, was ich tue – weil ich in dem, was ich heute tue, endlich die sein kann, die ich wirklich bin. Ich kann endlich aus purer Freude und Liebe heraus handeln, weil alles, was ich tue, aus meinem eigenen freien Willen und meiner Selbstbestimmung heraus kommt. Es gibt niemanden mehr, der mir sagt, was ich zu tun habe. Ich bin meine eigene Herrin und bestimme eigenverantwortlich über mein Leben. Und nie habe ich mich deshalb freier gefühlt.

Das konnte ich früher nicht, solange ich einen Weg ging, in dem mir ein großer Teil meiner Selbstbestimmung nicht möglich war. Doch lag dies auch größtenteils daran, dass ich mir selbst nicht wichtig genug war und nur selten für mich einstehen konnte. Gleichzeitig hatte ich immer das Gefühl, dass ich einen Großteil meines Potentials nicht leben konnte und das war sehr schmerzvoll für mich. Ich lebte kein authentisches Leben und das war wohl der größte Schmerz in meinem Leben.

Deshalb ist es mir heute solch ein tiefes Herzanliegen, andere dabei zu unterstützen, den Weg zu entdecken und zu gehen, in dem sie der und die sein können, der/die sie wirklich sind. Ich finde, es gibt nichts schmerzhafteres im Leben als das Gefühl, keine Eigen-Macht zu haben.

Ich helfe Dir aus diesem Gefühl herauszukommen und in das Leben hineinzutreten, für das Du bestimmt bist.

Ja…das war jetzt aber ein ziemlich langer Beitrag. Jetzt ist alles, was sich in den letzten Wochen bei mir angehäuft hat, auch wieder raus:-)! Ich hoffe, dass Dir dieser Beitrag zutiefst dienlich war.

Info zum Soul Embrace Programm

Möchtest Du mehr über mein 1 zu 1 Soul Embrace Mentoring Programm erfahren? Lerne meine Arbeit bis Dezember 2020 kostenlos in einem 60-minütigen Soultalk kennen oder schicke mir eine Email, um mehr über das Programm zu erfahren. Dieses ist offiziell für Januar 2021 geplant, aber bereits jetzt für „Pioniere“ zum vergünstigten Preis buchbar. Was heißt in diesem Fall „Pioniere“?

Wenn Du bereits jetzt an meinem Programm teilnehmen möchtest, erhältst Du dieses zum vergünstigten Preis, da ich das Programm sozusagen erstmals während der Leistung für Dich und mit Dir erstelle und somit auch ausgestalte.

Erhalte alle Infos zu den Programm-Inhalten und dem Preis unverbindlich auf Anfrage.

Ich freue mich auf Dich!

 

Alles Liebe von innen heraus,

Marta

Merke dir diesen Artikel auch auf Pinterest, um ihn später noch einmal in Ruhe zu lesen oder um ihn mit Freund*innen zu teilen. (Tippe dafür kurz auf die Grafik oben bis oben links der Pin it Button zum Merken erscheint)

 

Disclaimer: Ich bin keine Therapeutin oder Ärztin und nehme auch keine ärztliche, heilpraktische und/oder medizinische Diagnose oder Behandlung vor. Eine ärztliche oder therapeutische Behandlung wird deshalb durch mein Angebot auch nicht ersetzt. Die in meinem Angebot enthaltenen Leistungen sind keine Heilmittel im Sinne gesetzlicher Bestimmungen und diese ersetzen diese auch nicht. Ich übernehme keine Haftung für die Wirksamkeit und Folgen meiner Leistungen. Auch gebe ich ausdrücklich kein Heilversprechen durch meine Leistungen, die ich anbiete. Jede*r Mentoring-Teilnehmer*in übernimmt die volle Eigenverantwortung.

 

Teile gerne diesen Beitrag!

2 Comments

  • petar bukovac

    Marta, prekrasno pises i samo nastavi dalje. Tekst nije suhoparan i podkrijepila si ga ispravnim citatima znacajnih osoba. iz ovoga sto sam procitao trebala si studirati filozofije. pravi dojam stila pisanja nije vidljiv zbog sturoga googl prijevoda gdje su pomijesani padezi i rodovi. No nevisno o tome vidljiv je tvoj dar

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.